Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Ambulante Versorgung

Köhler regt Einführung des Teamfalls an

BERLIN. Für mehr Akzeptanz des Paradigmenwechsels in der ambulanten Versorgung hat Dr. Andreas Köhler geworben.

"Wenn immer mehr Ärzte als Angestellte in der ambulanten Versorgung tätig werden wollen, dann sollten wir das nicht immer nur schlimm finden", sagte der Ehrenvorsitzende des Spitzenverbands Fachärzte Deutschlands bei einer Fachtagung des Bundesverbands Managed Care am Mittwoch in Berlin.

Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, welche Strukturen man dafür schaffen müsse, sagte Köhler. Man müsse darüber nachdenken, ob man einen Teamfall einführen müsse, um neuen Entwicklungen wie zum Beispiel der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Rechnung zu tragen. (af)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18740)
ASV (126)
Organisationen
ASV (198)
Personen
Andreas Köhler (1256)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »