Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Ambulante Versorgung

Köhler regt Einführung des Teamfalls an

BERLIN. Für mehr Akzeptanz des Paradigmenwechsels in der ambulanten Versorgung hat Dr. Andreas Köhler geworben.

"Wenn immer mehr Ärzte als Angestellte in der ambulanten Versorgung tätig werden wollen, dann sollten wir das nicht immer nur schlimm finden", sagte der Ehrenvorsitzende des Spitzenverbands Fachärzte Deutschlands bei einer Fachtagung des Bundesverbands Managed Care am Mittwoch in Berlin.

Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, welche Strukturen man dafür schaffen müsse, sagte Köhler. Man müsse darüber nachdenken, ob man einen Teamfall einführen müsse, um neuen Entwicklungen wie zum Beispiel der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Rechnung zu tragen. (af)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19333)
ASV (135)
Organisationen
ASV (208)
Personen
Andreas Köhler (1256)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »