Ärzte Zeitung, 14.05.2015

Montgomery

"Hätte mir ein noch besseres Wahlergebnis gewünscht"

Professor Frank Ulrich Montgomery ist auf dem Ärztetag mit einem überzeugenden Votum als BÄK-Präsident wiedergewählt worden. Im exklusiven Video-Interview zeigt er sich kämpferisch und erläutert die Kernaufgabe in seiner neuen Amtszeit.

FRANKFURT/MAIN. Mit 161 von 230 gültigen Stimmen haben die Delegierten des 118. Deutschen Ärztetages in Frankfurt Professor Frank Ulrich Montgomery als Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK) wiedergewählt.

Ein überzeugendes Votum, dennoch war der alte und neue BÄK-Chef nicht rundum zufrieden.

„Ich hätte mir ein noch besseres Wahlergebnis gewünscht. Es zeigt, dass es immer noch unterschiedliche Strömungen innerhalb der Ärzteschaft gibt – die will ich zusammenführen“, kommentierte Montgomery im exklusiven Video-Interview mit der "Ärzte Zeitung" (siehe oben) und versprach: „Das nächste Mal wird das Wahlergebnis besser.“

Als seine Kernaufgabe in der neuen Amtszeit über vier Jahre gab er an, die "Freiberuflichkeit, Freiheit und Selbstverantwortung" erhalten zu wollen.

"Wir müssen unsere Selbstverwaltung stärken, dazu müssen wir mehr gemeinsam agieren. Das Auseinanderdriften der Ärzteschaft muss endlich aufhören und dafür werde ich mich sehr einsetzen", sagte der BÄK-Chef im Video-Interview.

Diesmal kein Gegenkandidat

Dicht dran am Deutschen Ärztetag

Die "Ärzte Zeitung" ist für Sie beim 118. Deutschen Ärztetag vom 12. bis 15. Mai direkt "am Ball" - live und auch in Farbe:

Videos von allen wichtigen Events

Twitter live vom Geschehen über #daet15 oder www.twitter.com/aerztezeitung.

Unsere aktuellen Berichte im Überblick: www.aerztezeitung.de/aerztetag15

Anders als vor vier Jahren hatte Montgomery diesmal keinen Gegenkandidaten. 2011 setzte sich Montgomery, der im ersten Wahlgang vier Gegenkandidaten hatte, schließlich im zweiten Durchgang mit 128 von 249 Stimmen relativ knapp durch.

Der 62-jährige Radiologe blickt in der Berufspolitik auf eine inzwischen lange Erfahrung zurück: Von 1994 bis 2002 sowie seit 2006 ist er Präsident der Ärztekammer Hamburg.

Zwischen 1989 und 2007 führte er den Marburger Bund und machte ihn zum Tarifpartner der Kliniken. Seit April 2015 ist er Vizepräsident des Weltärztebundes.

Wie Montgomery wurden auch die bisherigen Vizepräsidenten wiedergewählt. Dr. Martina Wenker (Ärztekammer Niedersachsen) erhielt 221 von 245 gültigen Stimmen, Dr. Max Kaplan (Ärztekammer Bayern) verbuchte 209 von 233 gültigen Stimmen.

Die Positionen der weiteren Ärztinnen und Ärzte im Vorstand der BÄK bekleiden Dr. Ellen Lundershausen und Dr. Klaus Reinhardt. Die Präsidenten der Landesärztekammern sind qua Amt bereits im Vorstand der Bundesärztekammer. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »