Ärzte Zeitung, 05.08.2015

Nachruf

KVWL trauert um Ulrich Thamer

DORTMUND. Im Alter von 70 Jahren ist am 31. Juli der ehemalige Vorstandsvorsitzende der KV Westfalen-Lippe, Dr. Ulrich Thamer, gestorben. Der Facharzt für Neurologie hat sich von 1989 bis 2010 berufspolitisch stark in verschiedenen Gremien engagiert.

Nur vier Jahre nachdem er in die KVWL-Vertreterversammlung gewählt wurde, zog er 1993 in den damals noch ehrenamtlich besetzten Vorstand ein. Von 2005 bis 2010 war er dann erster hauptamtlicher Vorsitzender der KVWL.

Darüber hinaus arbeitete er viele Jahre im Vorstand des Berufsverbandes Deutscher Nervenärzte mit, gehörte der KBV-Vertreterversammlung an und war Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss.

"Wir verlieren mit Dr. Ulrich Thamer einen warmherzigen Menschen, einen fachkundigen Kollegen und einen Berufspolitiker, der mit seinem Engagement und seinem langen Atem sehr viel für die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe bewegt und erreicht hat.

Er hat die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe entscheidend verändert und zu Gunsten unserer Mitglieder mitgeprägt", würdigt der amtierende KVWL Vorstand die Arbeit und das Engagement ihres Vorgängers.

Ulrich Thamer, der in Münster und Lübeck Medizin studiert hat und 1980 seine eigene Praxis in Gelsenkirchen eröffnete, hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »