Ärzte Zeitung online, 10.08.2015

Nephrologen

Chronische Dialyse in Kliniken wird gebraucht!

BERLIN. Nephrologen machen sich für den Erhalt der chronischen Dialyse in Krankenhäusern stark.

In einer Stellungnahme wehren sich mehrere Verbände gegen angebliche Pläne von Kostenträgern, die chronische Dialyse in Kliniken drastisch einzuschränken.

"Ein solcher Schritt gefährdet perspektivisch die gesamte Dialyseversorgung in Deutschland", erklärt Professor Jürgen Floege, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN).

Neben der DGfN haben die Stellungnahme unterschrieben: der Verband leitender Klinikärzte in der Nephrologie (VLKN),die niedergelassenen Nephrologen des Verbandes Deutsche Nierenzentren (DN), die gemeinnützigen Dialyseanbieter KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation und die PHV - Der Dialysepartner Patienten-Heimversorgung. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »