Ärzte Zeitung online, 05.10.2015

Wenn Kinder mitfahren

BÄK unterstützt Rauchverbot im Auto

Wenn Kinder und Jugendliche mitfahren, sollte auch in Deutschland ein Rauchverbot im Auto herrschen, findet die Bundesärztekammer.

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat sich dafür ausgesprochen, Kinder und Jugendliche, die im Auto mitfahren, stärker vor dem Passivrauchen zu schützen.

Die BÄK unterstützt daher die Initiative der Bundesdrogenbeauftragten Marlen Mortler, die sich dafür einsetzt, dass Rauchen im Auto mit Kindern nicht mehr erlaubt sein soll.

Dr. Josef Mischo, Vorsitzender der BÄK-Arbeitsgruppe "Sucht und Drogen" verdeutlicht in einer Mitteilung: "In der Fahrgastzelle liegt die Schadstoffkonzentration sogar über der einer durchschnittlich verrauchten Bar."

Die BÄK ruft die Bundesregierung auf, dem Beispiel Großbritanniens zu folgen. Dort ist das Rauchen in Autos mit Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren seit 1. Oktober 2015 verboten. (ths)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »

Das Gefühl, gesünder zu essen

Tierfreie Schnitzel und Würste versprechen gesunden Genuss ohne Reue – und sogar Apfelsaft trägt mittlerweile ein veganes Siegel. Ergibt das Sinn oder sind das reine Marketingtricks? mehr »