Ärzte Zeitung, 24.11.2015

Schleswig-Holstein

Zehn Millionen Euro für den KV-Sitz

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein erweitert ihren Sitz in Bad Segeberg. Für rund zehn Millionen Euro sollen neue Büros für die etwa 300 Angestellten und ein neuer, flexibel zu nutzender Sitzungssaal entstehen. Zugleich wird der in die Jahre gekommene Saal der Abgeordnetenversammlungen in Bürofläche umgewandelt.

Die Abgeordneten haben für die Pläne schon grünes Licht gegeben. Ziel ist, die Investition ohne Kreditaufnahme und ohne Erhöhung der Verwaltungskostenumlage (2,3 Prozent) zu stemmen.

Baubeginn wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 sein, mit der Fertigstellung rechnet die KV frühestens im Herbst 2018. Vor Start der Bauarbeiten muss noch ein Fledermausgutachten abgewartet werden.

Die Zustimmung der Stadt liegt bereits vor. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »