Ärzte Zeitung, 03.12.2015

FALK-KVen

Kliniken sollen Lobbykampagne stoppen!

BERLIN. Gereizt haben die sechs KVen, die im FALK-Verbund (Freien Allianz der Länder-KVen) zusammengeschlossen sind, auf Äußerungen von Josef Düllings reagiert. Der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren hatte für Kliniken den Sicherstellungsauftrag im ärztlichen Notdienst reklamiert.

Er behauptete, Kliniken trügen dabei die Hauptlast. Dagegen verweist FALK auf Zahlen, denen zufolge 2014 rund 56 Prozent der Patienten im Bereitschaftsdienst behandelt wurden.

Die FALK-Vertreter fordern, Krankenhausfunktionäre sollten ihre "unerträgliche Lobbykampagne" einstellen und stattdessen mit niedergelassenen Ärzten für eine nachhaltige Organisation des Notdienstes zusammenarbeiten. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »