Ärzte Zeitung, 21.12.2015

Nordrhein

Augenärztlicher Notdienst gut angenommen

KÖLN. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) meldet einen gelungenen Auftakt des augenärztlichen Notdienstes in Bonn. Das Angebot ist Teil der Neuorganisation des Notdienstes in Nordrhein und seit dem 1. Oktober am Start.

Im ersten Monat haben rund 600 Patienten die zentrale Notdiensteinrichtung an der Bonner Universitäts-Augenklinik in Anspruch genommen, vor allem an den Wochenenden.

Sie ist in den sprechstundenfreien Zeiten zuständig für den Einzugsbereich Bonn, Euskirchen und Rhein-Sieg. "Da wir ja auch in anderen Städten und Bezirken neue Notdienst-Angebote schaffen werden, ist die hohe Akzeptanz der neuen Einrichtung ein gutes Signal", sagte der KVNo-Vorsitzende Dr. Peter Potthoff.

Die Uniklinik Bonn bewertet die Kooperation mit der KVNo positiv. Auch von den Patienten kämen "außerordentlich positive Rückmeldungen", sagte der Direktor der Augenklinik Professor Frank Holz. "Das Projekt ist ein Gewinn!" (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »