Ärzte Zeitung, 26.02.2016

Bundestag

Asylpaket II trotz Kritik verabschiedet

BERLIN. Mit etlichen Gegenstimmen aus der Regierungskoalition hat der Bundestag am Donnerstag das sogenannte Asylpaket II beschlossen. Das Gesetzespaket soll Asylverfahren und Abschiebungen beschleunigen - auch bei gesundheitlichen Problemen der Betroffenen (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

Für das Gesetzespaket sprachen sich 429 Abgeordnete aus, 147 stimmten dagegen. Das Ergebnis zeigt, dass die Reform auch in der Koalition nicht unumstritten ist.

Nicht nur zahlreiche Flüchtlingshelfer, auch Bundesärztekammer und Bundespsychotherapeutenkammer hatten das Asylpaket II in den vergangenen Wochen scharf kritisiert.

Nur schwerwiegende Erkrankungen gelten demnach künftig als Abschiebe-Hindernis; psychische Erkrankungen wie eine PTBS zählen nicht dazu. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »