Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Stärkere Kontrolle der KBV

Gassen not amused

BERLIN. Dass Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Kassenärztliche Bundesvereinigung schärfer kontrollieren will, stößt bei KBV-Chef Dr. Andreas Gassen nicht auf Begeisterung.

Es sei richtig, dass in der Selbstverwaltung die Prozessgeschwindigkeit nicht besonders hoch sei, sagte Gassen am Dienstagabend.

Fristen, wie sie der Gesetzgeber zum Beispiel beim E-Health-Gesetz vorgegeben habe, seien aber nicht zu halten, ohne dass die Selbstverwaltung daran etwas ändern könne. Die Verantwortung dafür liege bei der Industrie. Gröhe plant ein Gesetz, um die Aufsicht über KBV, KZBV und GBA zu verstärken.

Gröhe hatte sich ebenfalls am Dienstag zur Selbstverwaltung bekannt. "Im Grundsatz hat sich unser Modell der Selbstverwaltung und der Entscheidungsfindung bewährt", sagte Gröhe in Berlin.

Er wolle das System erhalten und mit den Beteiligten aus der Selbstverwaltung darüber reden, wie es sich weiterentwickeln lasse. (af/jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »