Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Stärkere Kontrolle der KBV

Gassen not amused

BERLIN. Dass Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Kassenärztliche Bundesvereinigung schärfer kontrollieren will, stößt bei KBV-Chef Dr. Andreas Gassen nicht auf Begeisterung.

Es sei richtig, dass in der Selbstverwaltung die Prozessgeschwindigkeit nicht besonders hoch sei, sagte Gassen am Dienstagabend.

Fristen, wie sie der Gesetzgeber zum Beispiel beim E-Health-Gesetz vorgegeben habe, seien aber nicht zu halten, ohne dass die Selbstverwaltung daran etwas ändern könne. Die Verantwortung dafür liege bei der Industrie. Gröhe plant ein Gesetz, um die Aufsicht über KBV, KZBV und GBA zu verstärken.

Gröhe hatte sich ebenfalls am Dienstag zur Selbstverwaltung bekannt. "Im Grundsatz hat sich unser Modell der Selbstverwaltung und der Entscheidungsfindung bewährt", sagte Gröhe in Berlin.

Er wolle das System erhalten und mit den Beteiligten aus der Selbstverwaltung darüber reden, wie es sich weiterentwickeln lasse. (af/jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Humboldts enormer Einfluss auf die Medizin

Alexander von Humboldt ist berühmt als weit gereister Naturforscher. Weniger bekannt ist, dass er auch die medizinische Ehrendoktorwürde erlangt hat. Über sein Verhältnis zur Medizin. mehr »

Wieso italienische Pizza vor Krebs schützt

Alles andere als unwürdig: Die Ig-Nobelpreise wurden verliehen. Die Preise für kuriose Forschungsergebnisse werden mittlerweile richtig ernst genommen – und belohnen viele Erkenntnisse für den medizinischen Bereich. mehr »

KBV will einen Steuerungstarif für Patienten

Die Gremien der KBV erarbeiten aktuell ein neues Grundsatzprogramm, das das Programm „KBV 2020“ ablöst. Ein Fokus dabei: eine bessere Patientensteuerung via Steuerungstarif. mehr »