Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Stärkere Kontrolle der KBV

Gassen not amused

BERLIN. Dass Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Kassenärztliche Bundesvereinigung schärfer kontrollieren will, stößt bei KBV-Chef Dr. Andreas Gassen nicht auf Begeisterung.

Es sei richtig, dass in der Selbstverwaltung die Prozessgeschwindigkeit nicht besonders hoch sei, sagte Gassen am Dienstagabend.

Fristen, wie sie der Gesetzgeber zum Beispiel beim E-Health-Gesetz vorgegeben habe, seien aber nicht zu halten, ohne dass die Selbstverwaltung daran etwas ändern könne. Die Verantwortung dafür liege bei der Industrie. Gröhe plant ein Gesetz, um die Aufsicht über KBV, KZBV und GBA zu verstärken.

Gröhe hatte sich ebenfalls am Dienstag zur Selbstverwaltung bekannt. "Im Grundsatz hat sich unser Modell der Selbstverwaltung und der Entscheidungsfindung bewährt", sagte Gröhe in Berlin.

Er wolle das System erhalten und mit den Beteiligten aus der Selbstverwaltung darüber reden, wie es sich weiterentwickeln lasse. (af/jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »