Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 07.04.2016

Krankenkasse

TK erhofft sich Nutzwert von Transplantationsregister

MAINZ. Die Techniker Krankenkasse (TK) Rheinland-Pfalz hat das Vorhaben des Gesetzgebers begrüßt, noch in diesem Jahr ein bundesweites Transplantationsregister auf den Weg zu bringen. "Wir erwarten durch die Einführung des Registers vor allem mehr Transparenz und neue Erkenntnisse durch das Bündeln der Daten", sagte Anneliese Bodemar, Leiterin der Landesvertretung.

Zugleich forderte die TK, es dürfe nicht bei einer reinen Analyse der Daten bleiben. Vielmehr müssten aus den Erkenntnissen verbindliche Behandlungsleitlinien und Richtlinien abgeleitet werden. In Rheinland-Pfalz wurden 2015 94 Organtransplantationen durchgeführt.

Deutschlandweit sind es jährlich 4000 bis 5000. Bodemar sagte, auch angesichts dieser geringen Fallzahlen sei eine bundesweite Zusammenführung und Betrachtung der Daten sinnvoll.

Erst auf Grundlage ausreichender Informationen seien fundierte Aussagen darüber möglich, welche Behandlungsmethoden die Überlebenswahrscheinlichkeit der Organempfänger erhöhen könnten oder welche Operationsverfahren am erfolgversprechendsten seien. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »