Ärzte Zeitung, 19.04.2016

Impfungen

Impfraten bei Schülern in Hamburg kaum verändert

HAMBURG. In Hamburg waren im vergangenen Jahr 93 Prozent aller einzuschulenden Kinder gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft. 94 Prozent verfügten über Impfschutz gegen Diphterie, Tetanus und Pertussis.

Damit haben sich die Durchimpfungsraten in vergangenen Jahren nur marginal verändert.

Rückgänge sind bei keiner Standardimpfung zu verzeichnen. Leichte Verbesserungen gab es bei den Impfungen gegen Varizellen (von 82,1 Prozent in 2013 auf 85,8 Prozent in 2015), Meningokokken (von 85,7 auf 89,2 Prozent) und Pneumokokken (von 83,4 auf 86,2 Prozent).

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) sieht den Impfschutz der Kinder in der Hansestadt damit auf einem "konstant hohen Niveau". (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »