Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Wirtschaftlichkeit

VV votiert gegen Richtgrößen

DÜSSELDORF. Die Vertreterversammlung der KV Nordrhein hält mehrheitlich Änderungen an der Praxis der Wirtschaftlichkeitsprüfungen für nötig. Bei der VV wurde der Vorstand allerdings vor eine schwierige Aufgabe gestellt, indem die Delegierten ihm zwei widersprüchliche Aufträge erteilten. So fand ein Antrag von Mitgliedern des nordrheinischen Hausärzteverbands eine Mehrheit, der auf eine sofortige Kündigung der aktuellen Richtgrößenvereinbarung zielt.

Gleichzeitig folgten die Vertreter einem weiteren Antrag, der den Vorstand zu unverzüglichen Verhandlungen mit den Kassen über Veränderungen an der Richtgrößenvereinbarung auffordert. Die Antragsteller reagieren damit jeweils auf Urteile des Landessozialgerichts NRW, das die Regelungen zu Praxisbesonderheiten in der nordrheinischen Richtgrößenvereinbarung bemängelt hat. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17555)
Organisationen
KV Nordrhein (1045)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »