Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Wirtschaftlichkeit

VV votiert gegen Richtgrößen

DÜSSELDORF. Die Vertreterversammlung der KV Nordrhein hält mehrheitlich Änderungen an der Praxis der Wirtschaftlichkeitsprüfungen für nötig. Bei der VV wurde der Vorstand allerdings vor eine schwierige Aufgabe gestellt, indem die Delegierten ihm zwei widersprüchliche Aufträge erteilten. So fand ein Antrag von Mitgliedern des nordrheinischen Hausärzteverbands eine Mehrheit, der auf eine sofortige Kündigung der aktuellen Richtgrößenvereinbarung zielt.

Gleichzeitig folgten die Vertreter einem weiteren Antrag, der den Vorstand zu unverzüglichen Verhandlungen mit den Kassen über Veränderungen an der Richtgrößenvereinbarung auffordert. Die Antragsteller reagieren damit jeweils auf Urteile des Landessozialgerichts NRW, das die Regelungen zu Praxisbesonderheiten in der nordrheinischen Richtgrößenvereinbarung bemängelt hat. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18993)
Organisationen
KV Nordrhein (1107)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »