Ärzte Zeitung, 10.06.2016

Schlussbilanz

Kongress mit mehr als 1200 Ärzten

BERLIN. Der Hauptstadtkongress 2016 ist vorbei, Kongresspräsident Ulf Fink zog eine positive Schlussbilanz. Mehr als 8000 Teilnehmer, darunter an die 1200 Ärzte waren angemeldet, es gab 200 Einzelveranstaltungen mit Spitzenpolitikern, Wissenschaftlern und Vertretern aus vielen Berufsgruppen des Gesundheitswesens.

Ein besonderes Highlight sei der Auftritt von Professor Anthony Atala gewesen, sagte Fink. Dieser Pionier der regenerativen Medizin aus den USA hatte die Besucher auf beeindruckende Weise über die Medizin der Zukunft informiert.

Professor Axel Ekkernkamp, Wissenschaftlicher Leiter des Ärzteforums beim Hauptstadtkongress, wies darauf hin, dass sich das Forum wie schon in diesem Jahr auch in Zukunft wieder verstärkt mit Themen beschäftigen will, die die Probleme von Ärzten aus der kurativen Medizin in den Fokus rücken.

Der Kongress 2017 wird vom 20. bis zum 22. Juni wieder im Berliner CityCube stattfinden. (fuh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »