Ärzte Zeitung, 07.07.2016

Innovationsfeindliches Gesundheitssystem?

Hecken erhält Gegenwind aus Hamburg

HAMBURG. Mit scharfer Kritik reagiert Walter Plassmann auf den Vorwurf von GBA-Chef Josef Hecken, das Gesundheitssystem sei innovationsfeindlich. "Wer so etwas sagt, hat noch nie an der Front der Versorgung gearbeitet", sagte der Vorsitzende der KV Hamburg am Mittwoch.

Die "Ärzte Zeitung" hatte von der Verleihung des BKK-Innovationspreises Gesundheit 2015 berichtet, bei der Hecken kritisierte, dass das System "viel zu schleppend" auf Fortschritt reagiere.

Laut Plassmann basiert der Erfolg der ambulanten Versorgung gerade auf der Stabilität der Strukturen. Sie dürfe daher nicht zum "Experimentierfeld von realitätsfernen Theoretikern" werden. Wer jede Woche eine andere "Innovations-Sau" durchs Dorf treiben wolle, gefährde die Basis - und damit die Versorgung allgemein. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »