Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 11.07.2016

Niedersachsen

KV fordert Eigenbetrag bei Notdienst

HANNOVER. Auf ihrer Klausurtagung haben die Mitglieder der Vertreterversammlung der KV Niedersachsen einstimmig gefordert, Notdienstpatienten an den Kosten der Versorgung zu beteiligen.

Wörtlich heißt es in der Resolution: "Die KV Niedersachsen steht grundsätzlich zu ihrer Verpflichtung, die ambulante ärztliche Versorgung auch im Bereitschaftsdienst zu sichern. Allerdings wird diese Aufgabe durch eine Fehlinanspruchnahme der Versicherten zunehmend erschwert. Um die Versorgungsqualität auch in Zukunft halten zu können, hält die Vertreterversammlung der KVN einen finanziellen Eigenbetrag der Patienten an den veranlassten Kosten für unumgänglich, wie er in vielen europäischen Nachbarländern erfolgreich etabliert ist."

Die Ärzte fordern angesichts der angespannten Versorgungslage im Notdienst eine "motivierte Beteiligung der Versicherten" durch eine Gebühr, um die gleichmäßige ärztliche Versorgung auch in Zukunft sichern zu können, wie es hieß.

"Zwar liegen uns zu dem Thema keine Zahlen vor. Aber aus den Wahrnehmungen vieler niedergelassener Ärzte wissen wir, dass der Notdienst oft auch dann in Anspruch genommen wird, wenn dies gar nicht nötig ist", sagte KVN-Sprecher Dr. Uwe Köster der "Ärzte Zeitung".

Die Resolution gibt keine Auskunft über die Höhe der geforderten Gebühr. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Stress in der Arbeit, Demenz als Rentner?

Wer sich im Berufsleben sehr gestresst fühlt, baut als Rentner schneller geistig ab. Liegt das tatsächlich an den Arbeitsbedingungen? Forscher sind dieser Frage jetzt nachgegangen. mehr »

Weg mit dem Heilpraktikerberuf!

Die Abschaffung des Heilpraktikerberufes steht im Fokus eines aktuell publizierten Memorandums. Aufgestellt hat die Forderung der neu gegründete "Münsteraner Kreis" um die Medizinethikerin Prof. Bettina Schöne-Seifert. mehr »

Klinikärzte mahnen Diabetes-Screening an

Patienten mit Diabetes müssen länger im Krankenhaus bleiben und haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Tübinger Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass ein Diabetes-Screening für über 50-Jährige sinnvoll ist. mehr »