Ärzte Zeitung, 06.09.2016

Beschluss

Rheinland-Pfalz investiert in ÖGD-Fortbildung

MAINZ. Das rheinland-pfälzische Kabinett hat den Beitritt des Landes zur Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf beschlossen. Mit diesem Schritt soll der öffentliche Gesundheitsdienst gestärkt werden.

"Durch den Beitritt wollen wir eine kontinuierliche und einheitliche Aus-, Fort- und Weiterbildung der Ärztinnen und Ärzte sowie des weiteren Fachpersonals dauerhaft sicherstellen", sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Akademie wird von den Ländern Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein getragen und erreicht mit ihren etwa 150 Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten jährlich rund 3500 Teilnehmer. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »