Ärzte Zeitung online, 01.11.2016

KV Westfalen-Lippe

Personelle Veränderungen zeichnen sich ab

KÖLN. Im kommenden Jahr wird es im Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) auf jeden Fall ein neues Gesicht geben. Vorstand Dr. Thomas Kriedel hat angekündigt, dass er bei den Vorstandswahlen am 30. November nicht noch einmal für das Amt kandidieren wird.

"Mehr als 30 Jahre in verantwortlichen Positionen bei einer großen und aktiven KV sollen reichen", sagt der 67-jährige Volkswirt. Trotz großer Verbundenheit zur KVWL falle ihm der Schritt leicht, weil er seine Aufgaben in gute Hände weitergeben könne.

KVWL-Geschäftsführer Thomas Müller hatte bereits deutlich gemacht, dass er – neben Dr. Wolfgang-Axel Dryden und Dr. Gerhard Nordmann – für das dritte Vorstandsamt kandidieren wird. Der 51-jährige Müller kann auf breiten Rückhalt in der Vertreterversammlung hoffen.

Kriedel, der 1985 als Vorstandsassistent zur KVWL gekommen war, sitzt seit 2005 im Vorstand. Er ist dort verantwortlich für die Bereiche Personal, Finanzen, Infrastruktur und IT. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »