Ärzte Zeitung, 31.10.2016

Gröhe

Kampf gegen Krebs hat oberste Priorität

NEU-ISENBURG. Zum Start des Weltkrebskongresses am Montag in Paris hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) daran erinnert, dass die Krebsbekämpfung "eine globale Herausforderung ersten Ranges" sei. Aufgrund weltweit steigender Patientenzahlen sei es wichtig, "dass bei der Krebsbekämpfung auch auf internationaler Ebene ein enger Austausch stattfindet", so Gröhe.

Der Kongress läuft bis Donnerstag. Er gibt Vertretern aus Politik und Fachöffentlichkeit Raum für die Diskussion nationaler und globaler Krebsbekämpfung. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »

Galenus-Preis 2019 – Das sind die Gewinner

Herausragende pharmakologische Forschung und ehrenamtliches Engagement: Springer Medizin würdigte dies mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis und dem Charity Award. mehr »