Ärzte Zeitung, 01.11.2016

Rheinland-Pfalz

HzV soll ausgebaut werden

KOBLENZ. Der Hausarztvertrag zwischen der AOK Rheinland-Pfalz und dem Landesverband des Deutschen Hausärzteverbandes soll weiter ausgebaut werden. Das kündigten die Vertragspartner bei einem Besuch der Praxis des Koblenzer Hausarztes Dr. Ralf Müller an. Dieser ist der 1000. Arzt, der dem seit 2015 laufenden Vertrag beigetreten ist.

So sollen unter anderem Patienten mit psychischen Erkrankungen, die am Hausarztvertrag teilnehmen, von neuen Präventionsangeboten der AOK profitieren. Auch in der Arzneimitteltherapie wollen die Vertragspartner enger zusammenarbeiten.

Zudem sollen Fortbildungen zur Pharmakotherapie vor allem bei Volkskrankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgebaut werden. Zum Praxisbesuch waren unter anderem Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, AOK-Chefin Dr. Irmgard Stippler und Hausärztechef Dr. Burkhard Zwerenz in die Praxis von Dr. Müller gekommen. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »