Ärzte Zeitung online, 10.11.2016
 

Heckemann bleibt KV-Chef

Schon die VV-Wahl hat in Sachsen für Kontinuität gesorgt. Die gibt es nun auch an der Spitze: Dr. Klaus Heckemann ist erneut KV-Vorstandschef.

Von Luise Poschmann

DRESDEN. Der Allgemeinmediziner Dr. Klaus Heckemann (60) aus Dresden ist erneut zum Vorstandsvorsitzenden der KV Sachsen gewählt worden. Er konnte eine deutliche Mehrheit von 37 von 40 Stimmen bei zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme für sich gewinnen, wie die KV mitteilte.

Heckemann ist seit 2005 KV-Vorstandsvorsitzender und hatte nach der Wahl der Vertreterversammlung im Juni signalisiert, erneut für das Amt kandieren zu wollen.

Nicht mehr zur Wahl gestellt hatte sich der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Claus Vogel, der nach Angaben der KV in den Ruhestand geht. Die Versammlung habe sich mit "stehenden Ovationen" bei dem 71-Jährigen für dessen mehr als 25-jähriges berufspolitisches Wirken in Verbänden und bei der KV Sachsen bedankt, hieß es.

Neue stellvertretende Vorsitzende ist die HNO-Ärztin Dr. Sylvia Krug aus Leipzig. Künftig soll Heckemann den hausärztlichen und Krug den fachärztlichen Versorgungsbereich vertreten. Beiden sei sehr am inneren Zusammenhalt der sächsischen Vertragsärzte und -psychotherapeuten gelegen, betonte die KV.

Zu den künftigen Schwerpunkten zählte der Vorstand eine ausgewogene Honorarverteilung zwischen allen Arztgruppen, ein "gerechter Bezug" zwischen Morbidität und Gesamtvergütung sowie die Modernisierung der Bereitschaftsdienststrukturen.

Die neue Vertreterversammlung, deren Legislaturperiode von 2017 bis 2022 läuft, besteht aus 40 Mitgliedern – darunter 16 Hausärzte, 20 Fachärzte sowie vier Psychotherapeuten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »