Ärzte Zeitung, 14.11.2016
 

Rheinland-Pfalz

Sieg für Fachärzte

Die Facharztliste hat mit 36,3 Prozent die KV-Wahl gewonnen. Aber auch die Hausärzte konnten drei Sitzehinzugewinnen.

Von Christiane Badenberg

MAINZ. Die Wahlen zur Vertreterversammlung der KV Rheinland-Pfalz sind entschieden. Wahlsieger sind die beiden großen Listen, die jeweils drei Sitze hinzugewinnen konnten. So stellt die Facharztliste FAiRLP, die von KV-Chefin Dr. Sigrid Ultes-Kaiser angeführt wurde, nun 14 Mitglieder in der Vertreterversammlung (36,3 Prozent), die Hausarztliste kommt jetzt auf zwölf Sitze (30,8 Prozent).

Sechs Listen können jeweils zwei Vertreter entsenden, zwei kommen auf je einen Sitz. Von den beiden Listen der der Psychotherapeuten gingen alle vier Mandate an die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung.

Die meisten Stimmen (1678) konnte bei der Wahl KV-Chefin Ultes-Kaiser auf sich vereinigen. Das zweitbeste Ergebnis (1614) erzielte ihr Vorstandskollege Dr. Klaus Sackenheim, der auch auf der Liste FAiRLP kandidiert hatte. Auf der Hausarztliste konnte der Vorsitzende des rheinland-pfälzischen Hausärzteverbandes und Listenführer Dr. Burkhard Zwerenz die meisten Stimmen sammeln (1599). Platz zwei belegte der stellvertretende KV-Chef Dr. Peter Heinz (1338). Alle drei Vorstandsmitglieder hatten eine erneute Kandidatur für die Führungsposten vom Wahlausgang abhängig gemacht. Allerdings ist es ein offenes Geheimnis, dass es zwischen den aktuellen Vorständen erhebliche Differenzen gibt.

Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur letzten Abstimmung im Jahr 2010 bei den Ärzten leicht von 50,6 auf 51,1 Prozent gestiegen. Bei den Psychotherapeuten sank sie dagegen von 64,55 auf 60,4 Prozent.

Die konstituierende Sitzung der neuen Vertreterversammlung ist für den 21. Januar 2017 vorgesehen. Ob der Vorstand bereits dann oder erst im Februar gewählt wird, ist bislang noch nicht entschieden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »