Ärzte Zeitung online, 05.12.2016

KBV

KV Hessen distanziert sich "aufs Schärfste"

FRANKFURT/MAIN. In der letzten Sitzung der aktuellen KV-Legislaturperiode hat die hessische Vertreterversammlung scharfe Kritik an den Vorgängen in der KBV geübt. "Die Vertreterversammlung der KV Hessen distanziert sich auf das Schärfste von den Machenschaften in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung", heißt es in einer mit großer Mehrheit verabschiedeten Resolution.

KVen hätten die Aufgabe, die Versorgung der Patienten im Sinne ihrer Mitglieder im Zusammenspiel mit Politik und Krankenkassen zu organisieren. Die KBV werde eindringlich aufgefordert, "sich dieser Aufgabe wieder mit aller Kraft zu widmen".

Darüber hinaus müsse die KBV die Abrechnung der Medikationsplan-Erstellung "praktikabel und angemessen" gestalten. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »