Ärzte Zeitung, 08.12.2016

Verfassungsgericht

Zweifel an Legitimation des GBA

KARLSRUHE. Nach Überzeugung des Bundesverfassungsgerichts gibt es "durchaus gewichtige Zweifel an der demokratischen Legitimation des GBA". In einem aktuell veröffentlichten Beschluss zur Mindestmenge bei Frühgeborenen gehen die Karlsruher Richter hierauf aber nicht näher ein. Die Beschwerde nahmen sie gar nicht erst zur Entscheidung an. Die Kliniken hätten nicht dargelegt, dass sie die angegriffene Schwelle von 14 Neugeborenen unter 1250 Gramm nicht erfüllen können.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18869)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[08.12.2016, 14:15:36]
Jochen Scheel 
Hilfreicher Hinweis
Ohne Not hat die 1. Kammer des Ersten Senats diesen Hinweis in der Pressemitteilung untergebracht. Das kann man als eine Aufforderung an all diejenigen verstehen, die bereits seit längerem Zweifel an der demogratischen Legitimation des G-BA haben.
Bleibt zu hoffen, dass es bald einen konkreten Anlass gibt, diese Frage überprüfen zu lassen und das Bundesverfassungsgericht dann diese Beschwerde auch zulässt. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »