Ärzte Zeitung, 09.12.2016

Nordrhein

Runder Tisch zum Thema Notdienst

DÜSSELDORF. In Nordrhein soll ein runder Tisch zum Thema Notdienst einberufen werden. Das hat der scheidende Vorsitzende der KV Nordrhein (KVNo) Dr. Peter Potthoff bei der Vertreterversammlung in Düsseldorf angekündigt. "Das ist zumindest eine Chance und verpflichtet uns zu nichts", betonte Potthoff. Der runde Tisch ist ein Vorschlag der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW). Daran beteiligen sollen sich neben KGNW und KV auch die Ärztekammer Nordrhein und das Gesundheitsministerium.

Der KVNo-VV war es in dieser Legislaturperiode nicht gelungen, die vom Vorstand gewünschte Reform des Notfalldienstes auf den Weg zu bringen. Auf Landesebene werde aber weiter über neue Strukturen nachgedacht, vor allem im Gemeinsamen Landesgremium für die sektorübergreifende Versorgung, sagte Potthoff. Dort habe man sich bereits auf gemeinsame Ziele verständig. Dazu gehören die gemeinsame Erbringung von Notdienstleistungen, ein einheitliches gemeinsames Triage-Systems und eine einheitliche Finanzierung. Über die Standorte des gemeinsamen Notdienstes von Kliniken und niedergelassenen Ärzten müsse noch entschieden werden. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »