Ärzte Zeitung online, 23.02.2017

Bayern

TK-Hausarztvertrag mit neuen Einzelleistungen

MÜNCHEN. Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) und die Techniker Krankenkasse (TK) haben am Mittwoch eine überarbeitete Version ihres Hausarztvertrags angekündigt. Ab 1. April können, wie beim bundesweiten TK-Vertrag, auch angestellte Ärzte daran teilnehmen. Neu ist, dass Präventionsleistungen als Einzelleistungen Bestandteil des Vertrags werden. Je nach Umfang können dafür 15 bis 45 Euro abgerechnet werden. Zudem können Hausärzte nun die Palliativversorgung ihrer Patienten zu Hause übernehmen. Pro Quartal und Palliativpatient kann ein Arzt 40 Euro abrechnen, pro Hausbesuch 20 Euro. Für Hausbesuche von Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH) gibt es 17 Euro. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »