Ärzte Zeitung online, 27.02.2017

Studie vor dem Start

KVen befragen angestellte Ärzte

MÜNCHEN.KBV, Länder-KVen und die Arbeitsgruppe Angewandte Sozialforschung der Universität Trier starten am 6. März eine bundesweite Umfrage. Sie soll Erkenntnisse über die Arbeitssituation und allgemeinen Lebensbedingungen junger Ärzte erbringen, die im ambulanten Sektor angestellt arbeiten.

Per Zufall werden 10.000 von ihnen ausgewählt, die den Erhebungsbogen mit 50 Fragen per Post erhalten. Sie können ihn per Brief, Fax oder online beantworten.

Aus der anonymen Auswertung soll abgeleitet werden, wie Ärzte an Praxen und anderen Einrichtungen in ihrer beruflichen Tätigkeit und weiteren Entwicklung besser unterstützt werden können. Erste Ergebnisse werden im Sommer erwartet. (cmb)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19772)
Junge Ärzte (1130)
Organisationen
KBV (7287)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »