Ärzte Zeitung online, 21.03.2017

Masterplan

Montgomery verärgert über Hinhaltetaktik

BERLIN. Nun schaltet sich auch die Bundesärztekammer in die aktuelle Diskussion um den Masterplan Medizinstudium 2020 ein. "Wir brauchen klare und langfristige Finanzierungsvereinbarungen für die ärztliche Nachwuchsförderung" fordert BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery vier Tage, nachdem bekannt geworden war, dass die Kultusministerkonferenz (KMK) die Beratung und Beschlussfassung zum Reformplan aufgrund ungeklärter Finanzierungsfragen ausgesetzt hat.

Eine Reform des Medizinstudiums gebe es nicht zum Nulltarif.Dies hätte der Politik klar sein müssen, als sie vor mehr als zwei Jahren ihre Beratungen zum Masterplan aufgenommen habe. Umso unverständlicher sei es nun, dass das Vorhaben auf der Zielgeraden wegen Streits um die Kosten ins Stocken gerate. "Es kann nicht sein, dass die Ländervertreter Zuständigkeiten und Verantwortung für sich reklamieren, aber mit dem Finger auf andere zeigen, wenn es um das Bezahlen geht", monierte Montgomery. Dies dürfe sich nicht wiederholen. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »