Ärzte Zeitung online, 25.04.2017

Weiterbildung zur Verah

Unterstützung für Hausarztpraxen

OSNABRÜCK. Der Landkreis Osnabrück unterstützt Hausarztpraxen mit je 1000 Euro um medizinische Fachangestellte zu VERAHs ausbilden zu lassen. Das sagte Mareike Bührs von der Stabsstelle Gesundheitsfürsorge und Prävention von Landkreis und Stadt Osnabrück. Nach Angaben von Bührs wurden bisher Zuschüsse an sechs Praxen bewilligt. Hausärzte können weitere Anträge stellen. Die Initiative sei Teil einer Strategie mit mehreren Bausteinen, um dem drohenden Ärztemangel entgegenzuwirken, hieß es. Das Angebot des Landkreises steht seit Mai 2016. Derzeit arbeiten im Landkreis Osnabrück 189 Hausärzte. Im zweitgrößten Landkreis Niedersachsens leben rund 358.000 Menschen. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »