Ärzte Zeitung, 02.05.2017
 

Niedersachsen

Marburger Bund bestätigt seinen Vorstand

In Niedersachsen hat der MB den gesamten Vorstand im Amt bestätigt. Der Blick der Spitze ist in die Zukunft gerichtet – heute schon auf die Betriebsratswahlen 2018.

HANNOVER. Hans Martin Wollenberg, Psychiater aus Rinteln, bleibt erster Vorsitzender des Marburger Bundes (MB) Niedersachsen. Die Hauptversammlung des Verbandes bestätigte ihn am Mittwoch bei der turnusgemäßen Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

Auch seinem Stellvertreter sprachen die Wahlberechtigten erneut ihr Vertrauen aus: Als zweiter Vorsitzender wurde Tobias Steiniger, Internist und Notfallmediziner aus Hildesheim, wiedergewählt.

Darüber hinaus wurden auch alle Beisitzer bestätigt. Dem Vorstand gehören damit weiterhin an: Johanna Grimme, Andreas Hammerschmidt, Dr. Kai Johanning, Dr. Frauke Petersen und Dr. Stefan Preuße. Die Legislaturperiode umfasst zwei Jahre.

"Wir sind uns bewusst, dass wir als Ärzte nur in Teams sinnvoll arbeiten können. Deshalb werden wir uns mit ganzer Kraft weiterhin für gute Arbeitsbedingungen aller Mitarbeiter eines Krankenhauses und im ambulanten Bereich einsetzen und entsprechende Maßstäbe in Tarifverträgen setzen", sagte Wollenberg. "Die Einhaltung von Arbeitszeitregelungen und eine Personalbemessung für alle Berufsgruppen werden uns aus gewerkschaftlicher Sicht in den nächsten zwei Jahren intensiv beschäftigen."

Außerdem forderte Wollenberg, der MB müsse in jedem Bereich, in dem angestellte Ärzte arbeiten, sichtbar sein. "Möglichst viele Kollegen müssen in den Mitarbeitervertretungen vertreten sein. Die Betriebsratswahlen 2018 nehmen wir deshalb schon jetzt in den Blick."

Um den ärztlichen Dienst im öffentlichen Gesundheitsdienst zu stärken, verabschiedeten die Delegierten eine Forderung nach einer – der Qualifikation und Verantwortung entsprechenden – Vergütung auf dem Niveau der großen Flächentarifverträge. (cben)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18031)
Organisationen
Marbuger Bund (1092)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »