Ärzte Zeitung online, 03.07.2017
 

KV Hamburg

Bankerin in den Vorstand gewählt

Mit großer Mehrheit hat die Vertreterversammlung der KV Hamburg die Bankerin Caroline Roos zum Vorstandsmitglied ernannt.

HAMBURG. Die KV Hamburg komplettiert ihren Vorstand mit einer Bankerin: Caroline Roos wird ab September neben dem Juristen Walter Plassmann im Vorstand der Körperschaft arbeiten.

Bankerin in den Vorstand gewählt

Ab September steht Caroline Roos dem Vorstandsvorsitzenden Walter Plassmann in der KV Hamburg zur Seite.

© Dirk Schnack

Roos folgt auf Dr. Stephan Hofmeister, der inzwischen KBV-Vorstand in Berlin ist. Bei der geheimen Vorstandswahl gaben 27 der 29 anwesenden Vertreter Roos ihre Stimme, zwei enthielten sich. Die 45-jährige Bankbetriebswirtin leitet die Niederlassung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Hamburg, zuvor hatte sie bundesweit Verantwortung für die Heilberufeberatung der Deutschen Bank. Aus ihrer Beratungstätigkeit kennt Roos die wirtschaftliche Seite der Praxen und weiß um die Auswirkungen politischer Entscheidungen auf die Praxis. Lesern der "Ärzte Zeitung" ist Roos aus ihrer Tätigkeit für die Deutsche Bank bekannt, als sie in Kooperation mit unserer Zeitung Arztpraxen besucht und mit Praxisinhabern über die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen diskutiert hatte.

Roos kündigte an, dass sie im KV-Vorstand insbesondere junge Ärzte von den Vorteilen der Selbstständigkeit in einem selbst verwalteten System überzeugen will. "Freiberuflichkeit und Selbstständigkeit sind der Garant für die hohe Qualität unseres Gesundheitswesens", sagte Roos. Der Vorsitzende der Vertreterversammlung Dr. Dirk Heinrich bescheinigte Roos hohe Führungskompetenz und "eine ausgeprägte Erfahrung im Umgang mit Ärzten und Psychotherapeuten". Er erwartet Impulse für die KV durch einen "frischen, neugierigen Blick auf die Welt von Selbstverwaltung und KV."

Der Vorstandsvorsitzende Walter Plassmann hat Roos als "verhandlungs- und nervenstark" kennengelernt. Er erwartet ab September eine "kraftvolle Verstärkung". Dass sich kein Arzt im hauptamtlichen Vorstand befindet, ist in Hamburg nicht neu. Vor Hofmeisters Amtszeit bildeten Jurist Plassmann und Volkswirt Dieter Bollmann ein Team. Die ärztliche Sichtweise wird über die Vertreterversammlung und deren Vorsitz eingebracht. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika-Sondierer opfern paritätische Finanzierung

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »