Ärzte Zeitung online, 06.07.2017

Tarifverhandlungen

MB fordert 5,9 Prozent mehr für Ärzte an BG-Kliniken

BERLIN. Der Marburger Bund (MB) fordert für die Ärzte an Berufsgenossenschaftlichen Kliniken 5,9 Prozent mehr Gehalt und eine Anhebung des Nachtzuschlages für Vollarbeit und Bereitschaftsdienst in der Zeit von 0 bis 4 Uhr auf insgesamt 40 Prozent. Die Tarifverhandlungen mit dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung für die Berufsgenossenschaftlichen Kliniken starten am Donnerstag.

Der Tarifvertrag gilt laut MB für 2000 Ärzte an insgesamt zehn Unfallkliniken und zwei Unfallbehandlungsstellen in zehn Bundesländern, zu denen auch Berlin gehört. Ausgenommen ist hier aber das Unfallkrankenhaus, mit dem die Ärztegewerkschaft einen Haustarifvertrag abgeschlossen hat. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »

Hippotherapie bei MS wirkt

MS mit Pferdetherapie behandeln: Das scheint zu funktionieren. Mit den Ergebnissen einer Studie wollen die Autoren die Diskussion über die Kostenübernahme der Hippotherapie beleben. mehr »