Ärzte Zeitung online, 06.07.2017
 

Tarifverhandlungen

MB fordert 5,9 Prozent mehr für Ärzte an BG-Kliniken

BERLIN. Der Marburger Bund (MB) fordert für die Ärzte an Berufsgenossenschaftlichen Kliniken 5,9 Prozent mehr Gehalt und eine Anhebung des Nachtzuschlages für Vollarbeit und Bereitschaftsdienst in der Zeit von 0 bis 4 Uhr auf insgesamt 40 Prozent. Die Tarifverhandlungen mit dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung für die Berufsgenossenschaftlichen Kliniken starten am Donnerstag.

Der Tarifvertrag gilt laut MB für 2000 Ärzte an insgesamt zehn Unfallkliniken und zwei Unfallbehandlungsstellen in zehn Bundesländern, zu denen auch Berlin gehört. Ausgenommen ist hier aber das Unfallkrankenhaus, mit dem die Ärztegewerkschaft einen Haustarifvertrag abgeschlossen hat. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »