Ärzte Zeitung online, 14.08.2017

EBM

Zi-Befragung zu ambulanten und belegärztlichen Op

BERLIN. Die Bewertung ambulanter und belegärztlicher Op im EBM steht auf dem Prüfstand. Ziel ist laut KBV eine sach- und leistungsgerechte Vergütung. Dafür führt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) eine Befragung unter Vertragsärzten durch. Die KBV ruft gemeinsam mit den beteiligten Berufsverbänden zur Teilnahme auf. Bei der Befragung geht es um die Op- und Anästhesiezeiten. Erfasst werden sollen zudem die Kosten für das Personal und die Infrastruktur in den Praxen. Erste Daten will das Zi in seinem Praxis-Panel (ZiPP) erfassen. In der zweiten Stufe werden ambulant operierende Ärzte befragt. In den ZiPP-Unterlagen können Ärzte ankreuzen, ob sie bei der zweiten Befragung mitmachen würden. (maw)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18882)
Organisationen
KBV (7025)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »