Ärzte Zeitung online, 31.08.2017

Apothekerverbände

Gesundheit soll im TV-Duell Thema sein

BERLIN. Neben Flüchtlingen, Dieselskandal und innerer Sicherheit muss im TV-Duell zur Bundestagswahl auch die Gesundheitsversorgung vor Ort eine Rolle spielen. Dazu fordert die Initiative "Wahlradar Gesundheit" Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) auf, die am kommenden Sonntag gemeinsam vor die Kameras treten.

"Auch wenn konkrete Antworten auf lokale Versorgungsfragen vor Ort gefunden werden müssen, so trifft doch der Bundestag in Berlin einige grundlegende Entscheidungen", erklärt die Initiative ihren Aufruf vom Mittwoch. Gegründet wurde diese von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) sowie Apothekerkammern und -verbänden (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

"Die meisten Parteien treffen in ihren Wahlprogrammen nur wenige Aussagen, wie die Menschen in Deutschland künftig mit Gesundheitsleistungen versorgt werden sollen", kritisiert ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. Auch bei ihrer Sommer-Pressekonferenz am Dienstag ließ Kanzlerin Merkel der Gesundheitspolitik nur eine Randnotiz zukommen. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »