Ärzte Zeitung online, 08.09.2017
 

Rheinland-Pfalz

91 Ärzte sind schon gefördert worden

MAINZ. Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium hat seit Inkrafttreten des Förderprogramms zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung 91 Ärzte gefördert. Das Programm wurde 2011 aufgelegt, das Land stellte dafür knapp 1,3 Millionen Euro bereit.

Gefördert werden die Niederlassung, die Übernahme einer Praxis, die Errichtung von Zweigpraxen und die Anstellung von Hausärzten in ausgewiesenen ländlichen Fördergebieten in Höhe von bis zu 15.000 Euro.

Obwohl die Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung originäre Aufgabe der KVen sei, trage das Land im Rahmen der Daseinsvorsorge eine politische Verantwortung, sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichten- thäler (SPD). Deshalb hatte die Landesregierung das Förderprogramm zum 1. August ausgeweitet. Seitdem kann in insgesamt 75 Verbandsgemeinden und kleineren verbandsfreien Gemeinden gefördert werden. (aze)

Für diese Gebiete können Ärzte Fördergelder beantragen:

http://tinyurl.com/y8tk42ck

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »