Ärzte Zeitung online, 05.10.2017

Notfallzentren

KV in Klinik? Chefärzte sagen nein!

BERLIN. Dass Kassenärzte Notfallzentren an Krankenhäusern federführend leiten könnten, ist für den Verband leitender Krankenhausärzte (VLK) nicht akzeptabel.

"Als leitender und damit medizinisch verantwortlicher Krankenhausarzt sehe ich nicht, wie Haftungsfragen und Weisungsbefugnis unter KV-Trägerschaft realisiert werden könnten", sagte VLK Vizepräsident Dr. Michael Weber am Mittwoch. Weber reagierte auf die Vorschläge des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen zur Neuordnung der Notfallversorgung und des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Bei der Notfallversorgung ambulante und stationäre Strukturen zu verzahnen sowie Rettungsdienst und Palliativteams einzubeziehen, sei richtig, betonte Weber. Für die Finanzierung schlägt der VLK einen extrabudgetären und separaten Topf vor. Die geplanten Notfallzentren sollten von den Partnern gemeinsam geleitet werden. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »