Ärzte Zeitung online, 08.11.2017
 

Berufspolitik

Hartmannbund will Debatte über Ende der Budgetierung

BERLIN. Die Diskussion über ein Ende der Budgetierung darf nicht auf die bloße Debatte über gedeckelte Honorare reduziert werden. Darauf drängt der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt. "Bei aller Notwendigkeit, über diese Probleme zu reden, springen wir zu kurz, wenn wir nur über unbezahlte Leistungen sprechen", sagte Reinhardt.

Die Budgetierung stehe für zentrale Fehlentwicklungen, nötig sei deshalb eine Debatte über eine grundsätzliche Neuaufstellung des Vergütungssystems. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »