Ärzte Zeitung online, 13.11.2017
 

Antibiotikaresistenzen

WHO will Bewusstsein schärfen

KÖLN. Am Montag beginnt die WHO World Antibiotic Awareness Week, mit der die Weltgesundheitsorganisation auf die Bedeutung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Antibiotika aufmerksam machen will, um die Ausbreitung von Resistenzen einzudämmen. Sie steht unter dem Motto "Think Twice. Seek Advice."

In diesem Zusammenhang weist die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e. V. (DGI) darauf hin, dass bei vielen Patienten nach wie vor die alte Faustregel verhaftet sei, ein Antibiotikum müsse zwingend bis zum Ende der Packung eingenommen werden, auch wenn die Beschwerden längst verschwunden sind.

 "Doch diese Faustregel ist überholt", schreibt die DGI in einer Mitteilung. "Untersuchungen der letzten Jahre liefern immer mehr Belege, dass bei vielen Infektionen eine kürzere Einnahmezeit genauso wirksam ist."

Eine einfache Faustregel gebe es aber nicht. Patienten sollten, getreu dem Wochenmotto, stets Rat bei ihrem Arzt einholen. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »