Ärzte Zeitung online, 23.11.2017

Kommentar

Ethisch fragwürdige Talentjagd im Osten

Ein Kommentar von Ilse Schlingensiepen

Bei Diskussionen im Gesundheitswesen ist ein oft gehörtes Credo, dass die Gesundheitsversorgung kein Markt ist und die Patienten keine Kunden sind. Das ist richtig. Das Recht des Stärkeren und das Recht des Reicheren gehören hier nicht hin – sowohl was die Patienten auf der einen Seite als auch die Anbieter und Einkäufer von Leistungen auf der anderen Seite betrifft.

Anders sieht es auf dem Arbeitsmarkt für Ärzte und Pflegende aus. Es ist klar, dass eine Klinik, die Mitarbeitern mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen bietet, bessere Karten bei der Suche nach Personal hat. In dieser Hinsicht ist das Gesundheitswesen dann doch eine Branche wie viele andere.

Kritisch wird es aber, wenn spezialisierte Unternehmen gezielt in Ländern nach Ärzten und Pflegekräften für deutsche Kliniken suchen, die wirtschaftlich deutlich schlechter dastehen als Deutschland. Der nordrheinische Kammerpräsident Rudolf Henke hat zurecht darauf hingewiesen, dass die Abwerbung von Fachkräften in osteuropäischen Ländern dort die Gesundheitsversorgung schwächt.

Es ist bedenklich, wenn sich ein Land wie Deutschland bei deutlich ärmeren Ländern bedient, statt selbst für ausreichenden Nachwuchs zu sorgen. Wir setzen damit auf das Recht des Reicheren. Ethisch ist das nicht.

Lesen Sie dazu auch:
Kammer steht Streikenden in Osteuropa bei

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »