Ärzte Zeitung online, 08.12.2017

Psychisch Kranke

Novelle in Bayern soll Versorgung verbessern

MÜNCHEN. Bayern bereitet ein neues Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (Psych-KHG) vor. Das berichtete die zweite stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KV Bayerns, Dr. Claudia Ritter-Rupp, bei der Vertreterversammlung. Wie die Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie darstellte, sei das Ziel eine verbesserte Versorgung seelisch Kranker. Unter anderem sollten die ambulanten Krisendienste flächendeckend ausgebaut und Prävention und Selbsthilfe gestärkt werden. Für die öffentlich-rechtliche Unterbringung solle mehr Transparenz, Qualität und Rechtssicherheit erreicht werden. Den ersten Gesetzentwurf erarbeite das Gesundheitsministerium gegenwärtig. Beschlossen werden solle das Gesetz bis Mitte 2018. Die KVB, so Ritter-Rupp, setze sich in den beteiligten Gremien für die Interessen der Ärzte und Patienten ein. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Zukunft gehört der sensorischen Blutzuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »

Ärztefortbildung in der Kritik – Woran misst sich Neutralität?

Eine Landesärztekammer versagt einem Fortbildungsanbieter die Zertifizierung einer Veranstaltung – der wehrt sich dagegen. Eine neue Auflage im Dauerkonflikt um Sponsoring. mehr »