Ärzte Zeitung online, 30.01.2018

Klinikpersonal

Berliner Bündnis fordert Volksentscheid

BERLIN. Mehr Personal und mehr Investitionsförderung für die Berliner Krankenhäuser – das fordert das "Berliner Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus". Dazu stößt es nun einen Volksentscheid für gesunde Krankenhäuser an. Dem Bündnis gehört unter anderen die Gewerkschaft Verdi an.

"Seit Jahren erleben wir Krankenhausbeschäftigte, wie sich unsere Arbeitsbedingungen dramatisch verschlechtern, ohne dass die Politik wirksame Entlastung schafft", so Ellen Hassenpflug, Krankenschwester und Betriebsratschefin im Jüdischen Krankenhaus Berlin. "Jetzt nehmen wir das Problem selbst in die Hand – wir schreiben unser eigenes Gesetz."

Ziel des beabsichtigten Volksbegehrens ist, dass verschiedene Personalquoten im Landeskrankenhausgesetz festgeschrieben werden. Nicht nur Mindestbesetzungen in den Pflegediensten, sondern auch Flächenvorgaben für Reinigungskräfte sollen dabei festgelegt werden. Zudem soll das Land Berlin eine Bundesratsinitiative für bundesweite Personalregelungen in Kliniken starten. Details zum Volksentscheid sollen am 1. Februar bekannt gegeben werden. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Kassen und Ärzte trennen beim Honorar "Äonen"

Heute beginnen die Verhandlungen von Vertragsärzten und Krankenkassen über das Honorar 2019. Eine schnelle Einigung scheint nicht in Sicht. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »