Ärzte Zeitung online, 30.01.2018

Memorandum: "Einheitliche Gebührenordnung wäre verfassungswidrig"

Sie gehört zur Verhandlungsmasse in den laufenden Koalitionsverhandlungen: die Honorierung der Ärzte. Gegen die Idee einer Vereinheitlichung der Gebührenordnungen haben nun Juristen und Ökonomen kritisch Stellung bezogen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Inhalt, den Sie lesen wollen, ist für medizinische Fachkreise bestimmt (Ärzte/Psychotherapeuten, Apotheker, medizinisches Fachpersonal, Medizin- und Pharmaziestudenten, Mitarbeiter medizinischer und pharmazeutischer Institutionen, von Krankenkassen, KVen oder der Gesundheitspolitik, Fachjournalisten). Der Zugang ist kostenlos.

Ärzte Zeitung ‐ Springer Medizin Login

Jetzt Einloggen

Sie haben noch keine Zugangsdaten?
Dann fordern Sie jetzt kostenlos Ihr persönliches Passwort an. »

Zugangsdaten vergessen?
Klicken Sie bitte hier »

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an registrierung@springermedizin.de oder rufen Sie den Kundenservice an
unter +49 (0) 6102 506-148
(Montag bis Freitag 9 - 17 Uhr).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich