Ärzte Zeitung online, 07.04.2018

Brandenburg

Vorsorge gegen Darmkrebs wird gut genutzt

POTSDAM. Das Land Brandenburg steht bei der Darmkrebsvorsorge im Bundesvergleich gut da. Dort nutzen überdurchschnittlich viele der Berechtigten die gesetzliche Vorsorgekoloskopie. Darauf verweist der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und Sprecher der Initiative Brandenburg gegen Darmkrebs Dr. Peter Noack im Interview mit dem "Brandenburgischen Ärzteblatt".

Seit Oktober 2002 haben den Angaben zufolge 14 Prozent der über 55-Jährigen an der Untersuchung teilgenommen. Das seien fünf Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt. "Das bedeutet aber noch lange nicht, dass wir uns auf diesen Zahlen ausruhen können", so Noack. Er appellierte vor allem an die Hausärzte in der Mark: "Sprechen Sie die Darmkrebsvorsorge aktiv an, informieren Sie über die Vorteile, klären Sie über die Untersuchung auf und nehmen Sie so Ängste." Das gelte aber auch für die fachärztlichen Kollegen.

Im Jahr 2015 haben die 78 Ärzte, die in Brandenburg zur Darmkrebsvorsorge berechtigt sind, nach Noacks Angaben rund 16.500 Vorsorgekoloskopien vorgenommen. 2016 waren es 16.400 und in den ersten drei Quartalen 2017 rund 12.500. Damit seien die Zahlen konstant, so Noack. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »