Ärzte Zeitung online, 17.04.2018

Sicherstellung

Ärztekammer fordert mehr Studienplätze in NRW

KÖLN. Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe fordert die Schaffung neuer Medizin-Studienplätze in Nordrhein-Westfalen. Die Versorgung der Bevölkerung sei auf Dauer nur aufrechtzuerhalten, wenn der drohende Verlust von Studienplätzen abgewendet und endlich die notwendigen zusätzlichen Studienplätze geschaffen würden, heißt es in einer einstimmig verabschiedeten Resolution, die von der Fraktion Marburger Bund eingebracht worden war.

Die Delegierten verweisen darauf, dass zur Bewältigung des doppelten Abiturjahrgangs durch die Einführung von G8 zusätzliche Studienplätze geschaffen worden waren, deren Finanzierung aber nur bis Herbst 2018 gesichert ist. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »