Ärzte Zeitung online, 17.04.2018

Sicherstellung

Ärztekammer fordert mehr Studienplätze in NRW

KÖLN. Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe fordert die Schaffung neuer Medizin-Studienplätze in Nordrhein-Westfalen. Die Versorgung der Bevölkerung sei auf Dauer nur aufrechtzuerhalten, wenn der drohende Verlust von Studienplätzen abgewendet und endlich die notwendigen zusätzlichen Studienplätze geschaffen würden, heißt es in einer einstimmig verabschiedeten Resolution, die von der Fraktion Marburger Bund eingebracht worden war.

Die Delegierten verweisen darauf, dass zur Bewältigung des doppelten Abiturjahrgangs durch die Einführung von G8 zusätzliche Studienplätze geschaffen worden waren, deren Finanzierung aber nur bis Herbst 2018 gesichert ist. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »