Ärzte Zeitung online, 23.04.2018

SpiFa-Forderung

Fachärzte wollen an Bund-Länder-Kommissionbeteiligt werden

Appell an die Regierung: Der Spitzenverband der Fachärzte Deutschland (SpiFa) fordert eine Beteiligung an der geplanten Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur sektorübergreifenden Versorgung.

Fachärzte wollen beteiligt werden

Als Einstieg in eine Entbudgetierung bekräftigt der SpiFa sein im Juni 2017 vorgelegtes Konzept einer Extrabudgetären Gesamtvergütung (EGV).

© magele-picture / stock.adobe.com

BERLIN. Fachärzte fordern eine Beteiligung an der geplanten Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur sektorübergreifenden Versorgung. Das hat der Spitzenverband der Fachärzte Deutschland (SpiFa) auf seiner Frühjahrstagung am vergangenen Wochenende beschlossen. Beteiligt werden wollen sie auch an der wissenschaftlichen Kommission für die Vergütungsreform.

"Den Fachärzten eine reine Zuschauerrolle zu geben, ignoriert, dass gefundene Regelungen an der Sektorengrenze gemeinsam gefunden und umgesetzt werden müssen", sagt SpiFa-Vorstandsmitglied Dr. Hans-Friedrich Spies. Hierfür bedürfe es eines offenen Dialogs, Transparenz und Beteiligung.

Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD die Einrichtung entsprechender Kommissionen angekündigt.

Der SpiFa fordert zudem erneut, die bestehende Budgetierung in der vertragsärztlichen Versorgung aufzuheben. Als Einstieg in eine Entbudgetierung bekräftigt der Verband sein im Juni 2017 vorgelegtes Konzept, alle relevanten Betreuungs- und Koordinationsleistungen sowie die Leistungen, die die Abrechnung der pauschalierten fachärztlichen Grundvergütung (PFG) nicht verhindern, gesamthaft in die Extrabudgetäre Gesamtvergütung (EGV) zu überführen.

(chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »

Neue Personalvorgabe in der Psychiatrie erhitzt die Gemüter

Der GBA will nun auch psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen Personalmindestvorgaben auferlegen. Kliniken wie Verbände reagieren empört. mehr »