Ärzte Zeitung online, 27.04.2018

Umfrage

Behandlung aus der Ferne?

An strittigen Themen wird beim Deutschen Ärztetag kein Mangel herrschen. Mit im Fokus steht das Fernbehandlungsverbot, Wie ist Ihre Meinung dazu?

Behandlung aus der Ferne?

© claudiovaldes / stock.adobe.com

NEU-ISENBURG. Die Bundesärztekammer (BÄK) plant eine Lockerung des Fernbehandlungsverbots. Auf ihrer Frühjahrstagung haben sich die Delegierten des Hausärzteverbands vor kurzem klar positioniert: Fernbehandlung geht nur unter klar definierten Regeln! Auch aus einzelnen Landesärztekammern gibt es Gegenwind. Im Vorfeld des anstehenden 121. Deutschen Ärztetags wollen wir daher – wie bereits zur Homöopathie – in einer Kurzumfrage erfahren, wie Sie dazu stehen. Ihre Meinung ist gefragt!

ZurUmfrage

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[30.04.2018, 15:23:49]
Dr. Rainer Michael Stiebing 
Fernbehandlung ist gefährlich
Vor die Therapie haben die Götter die Diagnose gesetzt. Diese wird mit allen 5 Sinnen und dann erst durch technische Hilfen gestellt. Eine "Augenblicksdiagnose" wäre eine ohne 4 weitere Sinne. Die jetzt schon häufig zu hörende Klage: 'Der Arzt hat mich nicht einmal untersucht' würde neue Nahrung bekommen, die Juristen noch mehr Kunden. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »