Ärzte Zeitung online, 05.07.2018

Arztnetze-Chef

Gutachten sieht sinnvolle Schnittstellen als Lösung

BERLIN. Der Vorstandsvorsitzende der Agentur deutscher Arztnetze bezeichnet es als erfreulich, dass der Sachverständigenrat in seinem Gutachten die Arzt- und Praxisnetze als Möglichkeit für eine sektorenübergreifende Versorgung benenne.

"Damit erkennt der Rat an, dass Praxisnetze die Effektivität und Effizienz der Gesundheitsversorgung an der Schnittstelle zwischen ambulanter und der stationärer Versorgung verbessern können", sagt Dr. Veit Wambach. Gleichzeitig gehe hervor, dass die Netze unter zu starken Regulierungen litten. Wambach sagte, er blicke der Diskussion zuversichtlich entgegen. (aze)

Alle aktuellen Beiträge zum Gutachten: www.aerztezeitung.de/gutachten2018

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »