Ärzte Zeitung online, 24.08.2018

Statistisches Bundesamt

Positive Entwicklung bei Sozialbeiträgen

WIESBADEN. Die Sozialversicherungen haben das erste Halbjahr 2018 mit einem Überschuss in Höhe von 9,0 Milliarden Euro abgeschlossen. Dies meldete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Insgesamt erzielte der Staat in den ersten sechs Monaten den vorläufigen Ergebnissen zufolge einen Finanzierungsüberschuss von 48,1 Milliarden Euro – die Differenz aus Einnahmen von 761,8 Milliarden (plus 5 Prozent) und Ausgaben 713,7 Milliarden Euro (plus 1,2 Prozent).

Dabei haben neben den Sozialversicherungen auch alle anderen staatlichen Ebenen positiv abgeschlossen: Der Bund hatte mit rund 19,5 Milliarden Euro den größten Überschuss, die Länder kamen auf 13,1 Milliarden, die Kommunen auf 6,6 Milliarden Euro.

Das Plus von 4,2 Prozent bei den Sozialversicherungen wird auf die gute Beschäftigungslage in Deutschland zurückgeführt. (bar)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »