Ärzte Zeitung online, 13.12.2018

Von 20 auf 25 Wochenstunden

GKV will Ärzte zu mehr Sprechstunden zwingen

Gesetzlich Versicherte sollen schneller einen Arzttermin erhalten. Eine Erhöhung der Mindestsprechstundenzahl ist deshalb „absolut richtig und notwendig“, so der GKV-Spitzenverband.

ajo2_8218293-A.jpg

Schnellere Termine: Das will der GKV-Spitzenverband für seine Versicherten mit einer Erhöhung der Mindestsprechstundenzahl erreichen.

© Yantra / stock.adobe.com

BERLIN. Die gesetzlichen Krankenversicherungen drängen auf mehr Sprechzeiten, damit Kassenpatienten schneller an Arzttermine kommen. Die vorgeschriebene Mindestsprechstundenzahl von 20 auf 25 Wochenstunden zu erhöhen, sei „absolut richtig und notwendig“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbands, Johann-Magnus von Stackelberg.

Es gebe durchaus einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an Ärzten, der weniger als 25 Stunden Sprechzeit anbiete. Der Bundestag berät derzeit über ein Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), das für Praxisärzte unter anderem mindestens 25 Stunden für gesetzlich Versicherte vorsieht.

Große Spanne zwischen Ärzten

Laut einer Umfrage für den GKV-Spitzenverband haben niedergelassene Haus- und Fachärzte im Schnitt 29 Stunden pro Woche Sprechzeit für Kassenpatienten. Zugleich gaben demnach aber 25 Prozent der befragten Praxen weniger als 25 Stunden Sprechzeit inklusive Hausbesuchen an, acht Prozent weniger als 20 Stunden pro Woche.

Den Angaben zufolge wurden zu diesem Aspekt vom Institut Forsa 761 Ärzte befragt, die eine Vollzulassung haben.Telefonisch befragt wurden vom Institut Forsa insgesamt 1400 niedergelassene Hausärzte, Kinderärzte sowie Augenärzte, Orthopäden, Gynäkologen und HNO-Ärzte. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[14.12.2018, 10:16:39]
Dr. Caroline Hoppe 
Sprechstundenausweitung
Wir landen irgendwann bei einer Reglementierung in der festgelegt wird wie viele Pinkelpausen der Arzt am Tag machen darf. Wie lange darf die Behandlung bei xyz dauern. Therapiefreiheit sieht anders aus. Patientenzentriert geht anders. Wann kommen endlich Instrumente zur Steuerung der Patienten. 5 Termine pro Woche, die nicht eingehalten werden! Reaktion der Politik: Mehr Druck auf die Ärzte! Folge: Gut organisierte Praxen von alten Hasen werden an Kapitalgesellschaften vorzeitig verkauft oder vorzeitig geschlossen! An das Mantra der Politik die freiberufliche Praxis zu unterstützen glaube ich nicht mehr. Der Weg führt geradewegs in die Staatsmedizin!  zum Beitrag »
[14.12.2018, 08:32:10]
Klaus-Dieter Thill 
Schnellere Termine durch Erhöhung der Sprechstunden
Es ist bereits jetzt absehbar, dass dieser Ansatz das Problem nicht löst, denn die Schnelligkeit von Terminvergaben und die Länge von Wartezeiten hängen vor allem davon ab, wie viele Patienten pro Zeiteinheit behandelt werden können und das ist eine Frage der Management-Qualität. Praxisanalysen zeigen, dass Haus- und Fachärzte im Durchschnitt gut 40% der Regelungen und Instrumente, die einen reibungslos funktionierenden Praxisbetrieb gewährleisten, gar nicht einsetzen. Wird das Management nicht substantiell verbessert, bewirkt eine Erhöhung des Sprechstunden-Angebotes fast gar nichts. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Warum KHK-Kranke ihre Arznei weglassen

Mangelnde Therapietreue ist in der Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit ein großes Thema. Bei jedem dritten Patienten steckt nicht nur Vergesslichkeit dahinter. mehr »

Die Tücken der Videosprechstunde

Videosprechstunden sind im Kommen, bieten aber auch Einfallstore für Hacker. Sicherheitsexperten erläutern, welche das sind und wie sich Ärzte davor schützen können. mehr »